Mein Leben nach Brustkrebs

Sonja Zipser

Als ich ca. 3 Jahre alt war, hatte meine Mutter Krebs - dass ich irgendwann selbst mal davon betroffen sein würde, damit hatte ich nicht gerechnet.

 

Die Angst zu sterben und meine Kinder zurückzulassen war unglaublich groß!

 

Und trotzdem hatte ich sofort die Gewissheit: Meine Mutter hat es geschafft bzw. überlebt, dann schaff und überlebe ich das auch!

 

 


2015 wollte ich nur in mein altes Leben zurück!

Als 2015 bei mir Brustkrebs diagnostiziert wurde, entschied ich mich, die Chemotherapien und die Bestrahlungen durchzuziehen! Tat, was getan werden musste.

 

Dabei hatte ich immer das Ziel und den Wunsch vor Augen, mein altes Leben wieder zurückzubekommen und diesen ganzen Krebs-Mist hinter mir zu lassen.

 

Nach 9 Monaten war es dann endlich soweit: Ich hatte alles hinter mich gebracht. Mir ging es gut und ich wurde aus der Reha entlassen - einsatzbereit für mein altes Leben. Aus der Reha zurück, ging es gleich am nächsten Tag zum Skifahren. Zurück kamen wir mit viel Schmutzwäsche und die Kinder mit Läusen. Kurz danach fing ich wieder an zu arbeiten. Ich stand wieder mit beiden Beinen fest im Alltag einer 3-fachen berufstätigen Mutter!


2017 änderte sich alles!

Es dauerte nicht lange, dann wurden bei mir im Januar 2017 Metastasen diagnostiziert - und ich fiel aus allen Wolken! Das konnte doch gar nicht sein! Bähm! Damit hatte ich gar nicht gerechnet. Mir ging es doch gut!

 

Und da war sie wieder zurück: die Angst vor dem Sterben und nicht mehr zu erleben, wie meine Kinder heranwachsen würden.

 

Das war der Zeitpunkt, an dem ich anfing, mein Leben langsam zu verändern. Mein erster Schritt war, die Klinik zu wechseln. Ich bin dem Impuls gefolgt und entschied mich, mich in einer anthroposophischen Klinik behandeln zu lassen.

 

Im Mai 2017 trafen mich 2 weitere Schicksalsschläge: Mein Mann trennte sich von mir und meine Mutter starb. Plötzlich stand ich während meiner Chemotherapie alleine mit 3 Kindern da. 

 

Doch auch hier bin ich immer weiter gegangen – ein Schritt nach dem anderen, mal waren es kleine Schritte, mal größere. Aufgeben war für mich nie eine Option und wird es nie sein!

 

Neben meiner Chemotherapie suchte ich mir weitere Unterstützung und fing an, mein Mindset und mein Leben zu verändern. 


Brustkrebs als Chance für dein neues Leben!

Wenn nicht jetzt, wann dann!?

 

In Wahrheit sind wir Leichtigkeit und Freude. Meist fehlt uns lediglich ein Kompass, der uns den Weg weist. Tagtäglich begegnen uns neue Herausforderungen. Wie wir damit umgehen, haben wir selbst in der Hand!

 

Denn alles steckt schon in uns! Und doch benötigen wir manchmal jemanden, der uns an die Hand nimmt. Uns dabei unterstützt. Uns neue Möglichkeiten aufzeigt, die wir vor lauter Schmerz, Trauer und Hoffnungslosigkeit gar nicht mehr sehen können.

 

Egal was gestern war! Du hast heute - JETZT - die Möglichkeit, neu zu wählen!

 

Wie soll dein Leben aussehen?